Das 4. Chakra, unser Herz-Chakra

herz-chakra

Das Herz-Chakra ist unser Seelentor, es befindet sich auf der Höhe des Herzens und liegt ebenso exakt in der Mitte des Körpers. Es steht für die Selbstliebe, die Liebe zu anderen und allem was ist, kurz gesagt wir erfahren dadurch Bedingungslose Liebe. Es ist das vierte Chakra und liegt es auch in Mitte unserer sieben Haupt-Chakren. Dadurch stellt die Verbindung unserer Seele und unseres Körpers dar, was wir eben durch die drei unteren und die drei oberen Chakren sehen. Ab diesem Chakra beginnen wir nicht mehr nur Irdisch zu denken und zu Handeln sondern ab hier beginnen wir unsere ganzheitliche Entwicklung weiter zu führen. Da es für die Liebe, Vertrauen und Hoffnung steht, ist auch das Chakra was es uns ermöglicht trotz aller negativen und schmerzlichen Dinge immer wieder zu Vergeben.

Wie der Name Herz-Chakra schon sagt, ist das Herz das wichtigste Organ mit dem es verbunden ist. Daher reguliert es auch das Herz-Kreislaufsystem wie auch das Immunsystem, dies geschieht zum Beispiel über die Thymusdrüse oder das Blut, in welchen die Anzahl der weißen Blutkörperchen eine wichtige Rolle spielt. Desweitern ist die Lunge, und somit auch die Sauerstoffversorgung mit ihm verbunden. Außerdem die gesamte Brust wie auch der obere Rücken. Der Tastsinn ist auch dem Herz-Chakra zugeordnet. Ebenso können wir durch dieses Chakra auch Heilung Erfahren, zum einen durch die physische Verbindung und zum anderen durch die Möglichkeit hierüber Energie zu lenken und zu nutzen, welche so bis jetzt in der Schulmedizin noch nicht angewendet oder gar anerkannt sind. Bei Spontanheilungen zum Beispiel spielt dieses Chakra eine sehr große Rolle.

Ist das Herz-Chakra blockiert, kann sich das auf körperlicher Ebene in Herzerkrankungen zeigen. Dazu gehören z.B. Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, hoher oder niedriger Blutdruck oder Herzinfarkt zeigen. Ebenso können Asthma, Lungenerkrankungen, Atemwegsbeschwerden und Erkrankungen ein Indiz dafür sein. In gleicher Weise Allergien, Hauterkrankungen, Schmerzen in der Brustwirbelsäule auf der Höhe des Herz-Chakras. Rheuma in Armen und Händen kann ebenfalls ein Zeichen dafür sein.

Es wird durch Angst vor Herzschmerz, Trauer oder Verletzungen hervorgerufen, was auch ein verschließen vor sich selbst bedeutet. Dies kann sich dann auch in Selbsthass oder Narzissmus äußern.

Die Angst vor Verletzlichkeit führt oft zur Distanziertheit, Gefühlslosigkeit oder Kälte. Dies äußert sich heute auch oft in Beziehungsunfähigkeit. Genauso bei Menschen, die zwar vielleicht oft jahrelang eine Beziehung haben, aber mit jemand den sie nicht wirklich lieben. In demselben Maße jemand der eine Beziehung auf einer eher oberflächlichen, körperlichen, oder auf Status bezogenen Basis hat. Grund hierfür ist oft, sich nicht mit den wahren inneren Gefühlen auseinandersetzen zu müssen.

Hierfür ist die Angst, Liebe zu empfangen und davon genährt zu werden meist mit daran beteiligt.

Psychisch kann eine Blockade sich in einer narzisstischen Lebensweise zeigen, indem der Betroffene sich von der Außenwelt abschneidet. Oder es ist auch das Gegenteil der Fall, in dem ein Mensch sich für die Außenwelt aufopfert, um so Liebe von anderen zu empfangen und mehr oder weniger dafür beziehungsweise davon zu leben. Egal welche Art der Polung man hat, ist man sich nicht bewusst, dass man selbst Quelle aller Liebe ist. Ob nun für sich selbst oder andere, dies spielt dabei keine Rolle.

Für die Öffnung ist es wichtig wieder selbst alles zu fühlen und durch die Liebe annehmen zu wollen, ob nun positiv oder negativ und egal wie lange die Erfahrungen her sind. Die Schutzmechanismen die wir für uns aufgebaut haben gilt es ebenso abzubauen. Und auch trotz der Verletzlichkeit die es mit sich bringt ein geöffnetes Herz zu haben.Vergebung ist dabei sehr wichtig, d.h. sich selbst zu vergeben und anderen zu vergeben. Dadurch kann man all das loslassen, was einem nicht zuträglich ist. Dies sollten wir auch aufrichtig bis in die tiefen Schichten unseres selbst geschehen lassen.

Meditation und wahre Offenheit im Leben unterstützt dieses Chakra. Im demselbem Maße wie auch sinnliche kreative Handarbeit, was zum Beispiel malen, musizieren, basteln oder singen mit einschließt. Natürlich ist hier auch Arbeit mit dem Inneren Kind eventuell förderlich, ebenso wie möglicherweise das anerkennen von Co-Abhängigkeiten und aufarbeiten davon. Die Verletzlichkeit in einem wahrlichen gesunden Masse zu zeigen oder auch anders gesagt zu leben hilft hierbei auch, da dies die Selbstliebe fördert.

Durch die Erkenntnis, dass alles Liebe ist und wir durch diese eben auch verbunden sind, können wir auch alles heilen. Das fängt eben bei einem selbst an und hört bei anderen auf. Jedoch sollte man hierfür zuvor die oberen drei Chakren ebenso geöffnet haben. Dadurch erreicht man eine noch bessere und gezieltere Anwendung. Dazu ermöglicht es uns ohne eine Art von Wertung in völliger Liebe zu leben. Dadurch können wir unser Karma lösen, wobei es egal ist wie lange die Ursache her ist. Dinge die sich vor diesem Leben abspielten gehören hierbei auch dazu, was etwa so wirken kann wie eine Rückführung.

Zugleich lebt ein Mensch mit geöffneten Herz-Chakra in Mitgefühl und Feingefühl. Da er das innere Wesen eines jeden erkennt, kann er auch einen jeden so annehmen wie er ist, unabhängig von seinem Aussehen und Verhalten. Durch diese Akzeptanz sind die zwischenmenschlichen  Beziehungen sehr fruchtbar.

Ebenso muss man für die intuitive Weisheit nur auf sein Herz hören, dies gibt uns Ratschläge und zeigt uns die tieferen Einblicke in das Leben. Wobei es hier nicht nur um einen selbst geht sondern eher um das Große und Ganze, was einen jeden anderen mit einschließt. Ebenso sind wir in der Lage mental Gedankenübertragen vorzunehmen und auch Fernheilungen gehen dadurch. Was wir heutzutage jedoch wohl auch sehr stark davon brauchen ist das Annehmen von anderen Kulturen wie auch anders Denkenden. Ebenso wird man auch das in seinem Leben erreichen was man erreichen möchte. Wer dies alles nicht alleine machen möchte oder schafft, kann sich bei uns Hilfe holen beim reinigen und öffnen der Chakren in Form von einer energetischen Behandlung oder einem Coaching.

Die zugeordnete Drüse ist die Thymusdrüse, die das Hormon Thymosin produziert, das die Immunabwehr stärkt und dem Körper einen Energieschub gibt.

Vor vielen Jahrhunderten wurde die Thymusdrüse als Zentrum der Seele im Körper angesehen, Thymos bedeutet in die griechische Lebensenergie.

Die Farbe des Herz-Chakras ist grün und das dazu gehörige Element ist die Luft. Als Symbol dafür dient die zwölfblättrige Lotusblüte.

4. Chakra

Text by Markus M. und Antonia W.