Das 5. Charka, unser Kehlkopf-Chakra

Kehlkopf-Chakra

Das Kehlkopf-Chakra befindet sich auf der Höhe des Kehlkopfs und steht für den Selbstausdruck, unsere Einzigartigkeit und Individualität. Durch dieses können wir authentisch sein und uns von der Tiefe unserer Seele zeigen. Es entfesselt unsere hohe Unterscheidungsfähigkeit. Wir bekommen Klarheit und Wahrheit in unsere Sprache, sind es nun unsere Gedanken, Gefühle, Wünsche oder unsere Körpersprache. Da man die Realität und ihre Zusammenhänge auf der Ebene von reiner Schwingung erkennt, sind uns die feinstofflichen Dimensionen offen. Was uns Synchronizität mit den Botschaften unserer Seele im Außen bringt, welche wir natürlich auch stets im Inneren wahrnehmen.

Im körperlichen zeigt sich das Kehlkopf-Chakra in Nacken und Schulter Bereich wie auch in den Rückseiten der Arme und Hände. Nase wie Ohren stehen auch in Verbindung zu diesem Chakra, was bei den Kiefer- und Nebenhöhlen wie auch Mund, Rachen und zum Teil auch Zähnen der Fall ist. Der Kehlkopf selbst, Plexus cervicalis und die Schilddrüse mit Nebenschilddrüse und dem Hormon Thyroxin sind auch mit dem Kehlkopf-Chakra verbunden.

Blockiert wird das Kehlkopf-Chakra durch Angst sich auszudrücken und vor Zurückweisung. Angst vor Kritik und Streitigkeiten oder sonstigen Konfrontationen blockiert es ebenso wie die Angst vor Verpflichtungen. Dies zeigt sich zum Beispiel in Unehrlichkeit oder durch Hinnehmen von unangenehmen Situation ohne etwas für Besserung tun zu wollen. Es kann sich jedoch auch in der Angst vor den Kontakt zu anderen Menschen zeigen. Hier wird es sich in einem gestörten Selbstausdruck oder mangelhafter Kommunikation zeigen. Es wird ihnen nicht wirklich möglich sein ihre Ideen, Vorstellungen, Meinungen, Bedürfnisse oder Wünsche mitzuteilen. Dies gilt es jedoch nicht nur im Umgang mit Mitmenschen, sondern auch im gesamten Bezug auf das Universum.

Da der Gehörsinn unserem 5. Chakra zugeordnet ist, wird das nicht Zuhören können, auch von hier kommen. Desweitern haben Menschen mit einem blockierten Kehlkopf-Chakra Angst vor negativen Reaktionen, die Kontrolle zu verlieren oder aber auch vor Ablehnung und Zurückweisung. Dies können sie jedoch zum Teil geschickt mit ihren Lügen so darstellen, dass sie sich selbst inszenieren oder durch ständige Übertreibungen ihr wahres Wesen verbergen können. Sprachstörungen wie lispeln, stottern oder nuscheln kommt ebenso von dieser Blockade. Da sie kein Vertrauen in ihre innere Stimme und Intuition, geschweige denn Selbstvertrauen haben. Reue, übertriebene Härte mit sich selbst wie auch Selbstbeurteilung sind Ausdruck des Schmerzes ihrer Seele, welche sie dadurch erfährt. Sie können zumeist auch schlecht improvisieren um an ihre Ziele zu kommen. Ihre Ideen zu verwirklichen ist durch eine eher farblose Weltansicht auch oft nicht der Fall. Die Fähigkeit von ihnen selbst zu träumen gibt es somit auch nicht wirklich oder ist nur in übertriebener Form vorhanden. Körperlich zeigen sich Blockaden auch oft in Antriebslosigkeit und Nervosität, beides kommt zu meist von einer Überfunktion oder auch Unterfunktion der Schilddrüse. Entzündungen in der Mundhöhle, des Zahnfleisches, oder der Nebenhöhlen und des Rachens sind auch oft Erscheinungsbilder davon. Wie auch Schmerzen und Probleme in Schulter, Nacken, Halswirbelsäule oder auch zum Teil bei den Zähnen. Osteoporose kann auch darauf zurück zu führen sein, eben durch eine Erkrankung der Nebenschilddrüsen.

Durch die Öffnung des Kehlkopf-Chakra, kommen wir wieder in Kontakt zu der Wirklichkeit und dem was wahr ist. Wir bekommen Mut in unserer Stimme und in unseren Ausdruck, wir lernen durch uns und andere. Hilfe für andere fällt einem leichter und man wird mit der Zeit eher zum Lehrer, auch wenn wir immer noch ein Lernender sind. Dies ist eine der höchsten Entwicklungen was wir anhand von diesem Chakra lernen dürfen. Die Wahrheit, dass jeder Lehrer und Schüler zu gleich ist. Die Erkenntnis über nahezu alles wächst mehr, und wir kommen immer mehr in Kontakt mit unserer Seele. Die Fähigkeit zu manifestieren kommt mit ihm einher. Es ist Öffnung für die feinstoffliche Ebene, Zugang zur Intuition, Klarheit im Inneren und im Außen. Menschen mit einem geöffneten Kehlkopf-Chakra erkennt man auch daran, dass sie sich klar ausdrücken und die Dinge auf den Punkt bringen. Sie kommunizieren gerne und können oft auch gut improvisieren. Sie sind gute Zuhörer und offen, über die eigenen Gefühle zu reden.

Um das Kehlkopf-Chakra zu öffnen, hilft es zu verstehen, welche Glaubenssätze wir von anderen wie z.B. unseren Eltern übernommen haben, und diese von der eigenen inneren Botschaften zu trennen. Dies ist wichtig, um sich von der eigenen inneren Führung leiten lassen zu können. Man muss sich auch über die eigenen Unwahrheiten und Lügen in seinem Leben klar werden und diese aufdecken. Helfen kann auch, sich von der Angst vor Zurückweisung, Kritik, und ähnlichen negativen Sachen zu lösen, und einfach man selbst zu sein, ohne darauf Wert zu legen, was andere von einem denken könnten. Singen und Gespräche, aber auch Schauspiel und alles was mit der Stimme zu tun hat, sind hilfreich für ein blockiertes Kehlkopf-Chakra. Natürlich hilft meditieren auch, jedoch auch nur das wahre zuhören anderer kann hierbei sehr helfen. Da dadurch die Unterscheidungsfähigkeit sehr stark mit genutzt wird, was diese eben fördert und eben die Ohren welche ja mit diesem Chakra in Verbindung stehen.

Die Farbe des Kehlkopf-Chakra ist türkis/hellblau und das Symbol dafür ist die sechzehnblättrige Lotusblüte. Als Element zeigt sich hier der Äther, wenn man so will.

 

Kehlkopf-Chakra

Text by Markus M. und Antonia W.