Fülle & Erfüllung

Erfüllung

Die meisten werden wohl den Satz „wer Fülle hat, dem wird Fülle gegeben“ kennen. Er stammt von Jesus und steht so oder so ähnlich in der Bibel. Dieser Satz sagt schon mehr als wir uns wohl darunter vorstellen können. Nehmen wir nun auch mal Erfüllung zu Fülle, da dürfte wohl einen jedem klar sein das wenn er nicht erfüllt ist so auch keine Fülle finden wird. Außer er arbeitet wie blöd, ob nun aus Angst wie es wohl die meisten tun oder doch eher aus der Liebe raus. Letzteres dürfte jedoch mehr werden und dafür die zu leistende Arbeit weniger, dabei denke stimmt mir jeder zu.

Als erstes gehen wir kurz auf den Punkt mit der Angst. Es ist nun mal so dass viele ihre Leistung aus der Angst raus holen und so durch sie weiter kommen. Alleine die Tatsache mit dem Gedanken „wie andere uns wohl sehen“ oder was wir in der Erziehung so hörten spielt hier stark mit ein und wirkt sich zumeist als Angst aus. Die Gesellschaft ist so aufgebaut das wenn sie nach unten blickt, dass nur tut um zu sehen wo sie nicht hin wollen oder damit sie sich ihren „Spaß“ daraus machen.  Das bringt oft und leider schon genug Antrieb, um in den Hamsterrad welches wohl alle Besitzen zu rennen. Ob er nun kommt weil man Angst hat wie wohl andere über einen sprechen werden, oder ob es die direkte Angst ist auf eine Art zu leben, die man sich eben bis dahin noch nicht vorstellen kann.

Zu dieser Art von Angst kommt noch die zweite Möglichkeit, hierfür ist das Streben nach „mehr“ im Sinne von Materie sehr wichtig. Meist kommt diese Angst daher, das man sich mit dem was man hat Identifiziert und so eben Angst hat ohne gewisse Dinge kein Ansehen erreichen zu können. Das wirkt natürlich stark genug um Autos, Handys, Klamotten und Co. in einem ungesunden Maße unter die Leute zu bringen. Denn das ganze lässt Menschen dann auch so weit gehen, das sie eben Arbeiten tun die sie gar nicht mögen und so nur für das Geld diese Art von Tätigkeit tun. Wie sie in beiden Fällen erkennen, gibt es weder bei dem einen noch bei dem anderen Anzeichen von Erfüllung bzw. Fülle.

Ich will jedoch auch so ehrlich sein und klar sagen dass es sicher Menschen gibt, die die äußere Fülle erreicht haben. Ob dieser jedoch auch das so sieht oder ob er selbst somit erfüllt ist, das ist wieder etwas anderes. Nehmen wir hier wieder die Angst vor dem „materiellen Fall“ so dürfte einen jeden wohl klar sein das diese eine weitaus größere Angst haben können und somit auch weiter von Erfüllung entfernt sind.

Wenn wir hier nun mal eben die Dualität an sich betrachten, erkennen wir sehr gut dass die eine Seite Angst und die andere Liebe ist. Somit dürfte einen jeden klar werden, dass wenn Fülle oder Erfüllung etwas ist, das von der Liebe ausgeht, sie nicht wirklich aus Angst entstehen wird.

Wollen wir also nun Fülle und das obwohl wir nicht wirklich viel verdienen oder die beste Ausbildung der Welt haben, so sollten wir uns an das eigene erfüllen von uns selbst wenden. Wenn wir uns erstmal Erfüllung im inneren als Ziel gesetzt haben und uns dahin ausgerichtet sind, werden wir schon bald volle Fahrt aufnehmen können. Das gilt natürlich auch für jene die zwar Geld ohne Ende verdienen, jedoch dafür so andere große Einbußen haben.

Wie ganz oben schon erwähnt „wer Fülle hat, wird Fülle bekommen“. Dies wirkt einfach nach den kosmischen Gesetzen und ist daher unfehlbar. Es gibt ein Gesetz in dem es heißt „wie innen, so außen“ „wie unten, so oben“. Nutzen wir dieses Wissen und lassen uns unter Umständen helfen, so werden wir auch durch die innere Erfüllung die äußere mit Leichtigkeit erreichen. Natürlich wirken noch andere Gesetze mit. Wie zum Beispiel das der Anziehung, welches mit dem richtigen Wissen uns viel nutzen wird.

Doch das erste für wahre Erfüllung, ist das los lassen von allem was einen am weiter kommen hindert und somit nicht dienlich ist. Dazu zählen Dogmen, Glaubenssätze, Gefühle, Gedanken und so gut wie alles was sich so in den Zellen abspeichert. Für vieles reicht es natürlich sich erstmal auf die neuen, guten und wirklich weiterbringenden Dinge zu konzentrieren. Doch ist es wie bei allem anderen auch, man kann zwar in einem maroden und heruntergekommen Gebäude anfangen ein neues Heim zu gestalten. Doch wenn das neue an dem Ort des alten stehen soll, so muss das alte eben weichen. Dabei würde wohl jeder auch ein neues Fundament setzen. Was nützt schon das schönste Haus wenn es doch durch den Grundstein schon Einsturz gefährdet ist?

Text by Markus M.